Was sind die Ursachen?

Der Name der Alzheimer-Krankheit geht auf den deutschen Neurologen Alois Alzheimer (1864-1915) zurück. Er hat im Jahr 1906 als erster Forscher die Erkrankung beschrieben.

Die Alzheimer-Demenz ist mehr denn je im Fokus der Forschung.
Es werden nach wie vor im Rahmen der Grundlagenforschung die eigentlichen Ursachen für die Neuropathologie (=krankhaften Veränderungen im Gehirn) gesucht.
Bislang ist es lediglich möglich, den Grund für das Absterben der Gehirnzellen zu beschreiben, Verantwortlich dafür ist die Bildung von sog. “Neurofibrillenbündeln” und sog. “Plaques”. Wodurch jedoch dieser Prozess im Gehirn tatsächlich ausgelöst wird, ist weiterhin unklar.
Ein weiterer wichtiger Bestandteil ist die Suche nach möglichst effizienten und schonenen Therapieformen (Klinische Forschung), nach Präventionsmöglichkeiten und nach besonders geeigneten Formen des Umgangs, der Pflege und Begleitung von Demenzkranken (Versorgungsforschung).

Infoblätter der DAlzG - Das Wichtigste 2: Die neurobiologischen Grundlagen der Alzheimer-Krankheit

Infoblätter der DAlzG - Das Wichtigste 4: Die Genetik der Alzheimer-Krankheit